E-Commerce Trends 2017: Markt- und Preistransparenz bleiben essenziell

Das Jahr 2017 wird für den E-Commerce keine bahnbrechenden Innovationen bieten. Dafür werden sich Entwicklungen und Trends in der Unternehmensorganisation festigen – allen voran wird eine umfassende Markt- und Preistransparenz eine essenzielle Rolle spielen. Nach wie vor wird es wichtig sein, auf Marktveränderungen schnell und flexibel zu reagieren, so Lutz Röllig, CEO von Webdata Solutions. Im folgenden Artikel stellen wir unsere Top-Trends im E-Commerce für das kommende Jahr vor.

Durch Markt- und Preistransparenz können Online-Händler dynamisch auf den Markt reagieren

Marktaktteilnehmer im E-Commerce und insbesondere Online-Händler müssen dynamisch auf den Markt reagieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Dazu müssen sie den Markt genau beobachten und analysieren. Jedoch lassen sich die riesigen Datenmengen im Internet kaum noch manuell bewältigen. Eine zuverlässige Markt- und Preistransparenz ist zu komplex geworden, um sie händisch zu erwirken. Um Potenziale für Umsatz- und Margensteigerungen zu erkennen und die notwendige Agilität zu erreichen, sind Händler auf automatische Tools zur Marktbeobachtung wie die Business Intelligence Software blackbee angewiesen. Ohne sie verschenken Händler potentielle Wettbewerbsvorteile.

Das Machine Learning ermöglicht kundenspezifische Angebote

Kunden wollen individuell angesprochen werden. Und das in den unterschiedlichsten Situationen und an den unterschiedlichsten Orten. Im Zuge des Mobile Commerce und Wereables Marketing spielen auf den Kunden zugeschnittene Informationen und standortbezogener Service eine zunehmend wichtigere Rolle. Für das Generieren von kundenspezifischen Angeboten aus Big Data sorgt das Machine Learning. Es ermöglicht Geräten, automatisch Daten zu sammeln, zu speichern und zu analysieren.

Originelle Varianten der Virtual Promotion führen Kunden spielerisch ans Produkt heran

Der Virtual-Commerce bietet den Kunden immer vielfältigere Möglichkeiten, Produkte am PC oder am Smartphone auszutesten. Hier werden demnächst originelle Varianten des Ausprobierens entwickelt, die den Nutzer spielerisch an das Produkt heranführen. Die Möglichkeiten sind zahlreich, denn im Virtual-Commerce verschmelzen Realität und virtuelle Welt. Neue Formen der Produktpräsentation werden im E-Commerce 2017 mehr an Bedeutung gewinnen.

Fazit: Digitale Strategien werden durch ein aktives Preismanagement unterstützt

Unternehmen können 2017 vor allem dafür nutzen, um ihre digitalen Strategien zu etablieren und zu festigen. Bewährte Trends aus den letzten Jahren wie Dynamic Pricing, Mobile und Omnichannel-Commerce gilt es jetzt erfolgreich umzusetzen. Der Markt ändert sich rasant – und mit ihm die Preise. Ein aktives Preismanagement ist dafür essenziell und wird nur durch eine klare Markt- und Preistransparenz erreicht. Genauso wichtig sind dabei nicht nur ein optimaler Kundenservice, sondern auch eine emotionale Customer Journey. So können Onlinehändler auch im neuen Jahr erfolgreich handeln.

Unsere E-Commerce Trends für das Jahr 2017 sind zuerst im e-commerce Magazin erschienen.

Sie benötigen ein effizientes Preismanagement zur Margen- und Umsatzsteigerung? blackbee hilft Ihnen bei der Markt- und Preisbeobachtung im Internet. Jetzt testen und ihrer Konkurrenz im Online-Handel einen Schritt voraus sein!