header-preisoptimierung-haeufige-fehler

Drei häufige Fehler bei der Preisoptimierung, durch die Sie Gewinne verschenken

Die richtige Preisoptimierung fordert viele Händler heraus. Auf der Suche nach zusätzlichen Gewinnen verschenken sie dabei häufig Margenpotenziale. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Produktpreise optimieren und welche Fehler Sie vermeiden sollten.

Fehler #1: Produkte mit überdurchschnittlichen Margen bleiben von Preissteigerungen verschont

Online-Händler konzentrieren sich oft auf Produkte mit niedrigen Margen, wenn sie Preise optimieren möchten. Diese scheinen auf den ersten Blick am geeignetsten, um Preise zu erhöhen. Jedoch ist das unrentable Geschäft bei solchen Produktgruppen meistens begründet. Ursache dafür kann ein sehr intensiver Wettbewerb bei Standardprodukten sein.

Dahingegen versteckt sich vor allem hinter Produkten mit hohen Margen ein großes Potenzial zur Preissteigerung, beispielsweise infolge einer hervorragenden Wettbewerbsposition. Hier übersehen Händler häufig die mögliche Preisschraube nach oben, da die Zielmarge bereits erreicht ist. Dabei sind Kunden gegebenenfalls bereit, einen höheren Preis zu zahlen. Prüfen Sie als Händler die Produkte mit überdurchschnittlichen Margen auf Preissteigerungen, um zusätzliche Gewinne zu erzielen.

Fehler #2: Den Markt ignorieren

Der Preisvergleich bei verschiedenen Online-Händlern gehört für Konsumenten längst zum Alltag. 44 Prozent vergleichen vor dem Kauf Preise im Internet und für 80 Prozent spielt der Preis für die Kaufentscheidung eine wichtige Rolle. Wettbewerber zu beobachten, ist für Online-Händler deswegen unausweichlich. Behalten Sie die Preise am Markt stets im Blick und richten Sie Ihre Preissetzung konsequent an aktuellen Entwicklungen aus. Eine intelligente Software zur Preisbeobachtung im Internet schafft für Sie die nötige Transparenz und hilft Ihnen, Preise optimal zu bestimmen. In unserer Artikelserie zum Thema Preisoptimierung zeigen wir Ihnen, welche Vorteile der Einsatz eines solchen Tools bietet.

Fehler #3: Fehlende Datensysteme und Infrastruktur zur Preisoptimierung

Die Preisoptimierung im E-Commerce hält für Händler einige Schwierigkeiten bereit. Je umkämpfter ein Markt ist, desto schneller ändern sich Preise im Umfeld, die eine Reaktion erfordern. Und die schier unendliche Zahl von Online-Shops stellt Händler vor einen riesigen, uneinheitlichen Datenberg, den es zu bezwingen gilt.

Vielen Händlern fehlt dazu noch die passende Infrastruktur im Unternehmen. Die Prozesse zur Preissetzung und Veränderungen von Preisen sind oft nicht klar definiert und eine systematische Preisbeobachtung findet nicht statt. Dabei sollten sie grundlegende Preismetriken regelmäßig überwachen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Außerdem fehlt Händlern häufig ein valides Datensystem, das nötige Informationen über den Wettbewerb automatisiert sammelt und analysiert.  Hierfür sind innovative Technologien gefragt, die Wettbewerbsdaten effizient verarbeiten.

Mit klar festgelegten Zuständigkeiten und Prozessen für das Pricing und einem intelligenten, wettbewerbsfähigen Analysetool wie blackbee schaffen Sie die Voraussetzungen für die perfekte Preisoptimierung.

Eine effektive Preisgestaltung ist die Grundlage für ein gewinnbringendes Geschäft. Informieren Sie sich in unserem Whitepaper Preisoptimierung für Online-Händler wie Sie mit Hilfe von Preisoptimierungssoftware zur perfekten Preisstrategie im Internet finden.