Internationaler E-Commerce

So gelingt der Einstieg in den internationalen E-Commerce

Der E-Commerce ist längst eine etablierte Größe im Handel, dessen Trends sich deutlich herauskristallisiert haben und derzeit festigen. Dennoch erlebt der E-Commerce laut einer vom Paketdiensts DHL Express veröffentlichten Studie gerade eine Revolution: Kunden kaufen immer häufiger im Ausland ein. Die Zeichen stehen gut für den internationalen E-Commerce: Jeder siebte Online-Einkauf wandert über mindestens eine Landesgrenze. DHL Express sieht in dem internationalen E-Commerce das größte Wachstumspotenzial für den Handel.

Internationaler E-Commerce wächst doppelt so schnell wie nationaler

Die Studie prognostiziert für das Volumen des internationalen E-Commerce ein durchschnittliches Jahreswachstum von 25 Prozent zwischen den Jahren 2015 und 2020. In Dollar ausgedrückt heißt das: Betrug das Volumen 2015 noch 300 Milliarden US-Dollar, sollen es 2020 ca. 900 Milliarden US-Dollar sein. Damit steigt der internationale E-Commerce doppelt so schnell an wie in inländischen E-Commerce-Märkten. Ausschlaggebend für die Kunden sind attraktivere Angebote als bei inländischen Shops, eine höhere Produktverfügbarkeit und ein bestehendes Vertrauen in die Marken und Shops.

Studie spiegelt Gründe zum internationalen E-Commerce: Darum kaufen Kunden bei ausländischen Shops laut Google Consumer Barometer

Das Angebot bestimmt in erster Linie den Kauf beim Kunden. Konditionen und Verfügbarkeit sind ebenso wichtige Kriterien. Quelle: Google Consumer Barometer

DHL macht deutlich, dass der Einstieg in den internationalen E-Commerce für Händler und Hersteller keine große Hürde darstellt. Durch ein weltweites Angebot zu wachsen, ginge schnell und sei effizient: Händler und Hersteller, die ihre Produkte international verkaufen, verzeichnen ein durchschnittliches Wachstum von 10 bis 15 Prozent in ihren Umsätzen. Der Bestellwert jeder fünften internationalen Bestellung beläuft sich auf mehr als 200 US-Dollar. Um auf internationaler Ebene Erfolg zu feiern, sollten Händler und Hersteller fünf Schritte unternehmen:

  • Eine internationale E-Commerce-Strategie entwickeln und die Geschäftschancen klar herausarbeiten
  • Das Sortiment entsprechend der lokalen Präferenzen und Gepflogenheiten gestalten
  • Den Online-Shop auf das Land des Endverbrauchers ausrichten (Sprache, Bezahlmöglichkeiten usw.)
  • Die richtige Logistikinfrastruktur für das eigene Unternehmen finden
  • Die ideale Versandoption für den internationalen Verkauf festlegen

Hoher Wachstumsschub durch Premium-Angebote

Gerade der letzte Punkt dieser fünf Schritte sei der Wichtigste und Schwierigste: Die in der Studie befragten E-Tailer, die nicht im internationalen E-Commerce vertreten sind, nannten die Logistik als größte Hürde für ein weltweites Angebot. DHL schlägt in seiner Studie als Lösung vor, neben dem Standard-Versand eine Premium-Versandoption anzubieten. In ihrer Befragung von 1.800 E-Tailern weltweit stelle sich heraus, dass Händler und Hersteller mit Premium-Versandangeboten 1,6 Mal schneller wachsen als Konkurrenten ohne vergleichbare Angebote. Oftmals hängen internationale Käufe mit einem emotionalen Ereignis zusammen (Weihnachten, Geburtstage, Valentinstag), bei denen der Kunde bereit ist, einen Aufpreis für eine schnellere Lieferung zu zahlen.

Nicht nur bei Premium-Serviceleistungen sieht DHL Express Vorteile für Händler und Hersteller, auch bei Premium-Artikeln im Allgemeinen:

„Wir beobachten, dass beinahe jede Produktsparte auf Premiumebene angehoben werden kann. Etwa indem man eine hochwertigere Luxus-Edition des Produkts anbietet und gleichzeitig eine hervorragende Servicequalität sicherstellt, um vor allem die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen, die nicht so preissensibel sind.“ – Ken Allen, CEO bei DHL Express

Markttransparenz ist ein entscheidender Faktor

Wie die Studie zeigt, stehen Händler und Hersteller vor der Herausforderung, sich über das Pricing einen langfristigen Wettbewerbsvorteil zu sichern. Sie benötigen eine durchdachte Preisstrategie, um es mit den Top Playern im internationalen E-Commerce aufnehmen zu können. Online-Händler müssen dynamisch auf den Markt reagieren und im Bilde sein, was Wettbewerber machen. Zur schnellen und effektiven Preis- und Marktbeobachtung, Preisoptimierung und zur Sortimentsanalyse sind automatische Tools wie die Business Intelligence Software blackbee mittlerweile unverzichtbar. Ohne sie verschenken Wettbewerber Vorteile am Markt.

Um die stattfindenden Revolution im E-Commerce erfolgreich mitzugestalten, ist ein transparenter Markt für Sie als Händler oder Hersteller essenziell. Mit blackbee sind Sie ideal auf den internationalen E-Commerce eingerichtet, denn unsere Software ist weltweit und sprachenunabhängig einsetzbar.

Sie interessieren sich für weitere Entwicklungen im internationalen E-Commerce? Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden!