Black Friday und Cyber Monday: So profitieren Sie von den Super Sales Tagen

Black Friday und Cyber Monday: So profitieren Sie von den Super Sales Tagen

Vom 23. November bis 26. November ist es wieder soweit: Der Online-Handel überschlägt sich mit spektakulären Aktionsangeboten. Viele Verbraucher sind auf der Suche nach unschlagbaren Schnäppchen und Sie als Händler oder Hersteller sollten die Chance nutzen, Ihren Kunden attraktive Angebote zu unterbreiten. Denn: Die Absatzzahlen am Cyber Monday und Black Friday brechen im Online-Handel jedes Jahr aufs Neue Rekorde. Und auch in diesem Jahr gehen Branchenkenner von neuen Rekordumsätzen aus. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich auf die intensive Zeit vorbereiten und gleichzeitig das Beste aus den Super-Verkaufstagen herausholen.

Black Friday: Freitag, 23. November 2018

Cyber Monday: Montag, 26. November 2018

Der Black Friday brachte 2017 den größten Umsatzrekord für Online-Verkäufe. Allein in den USA hat der Einzelhandel nach Angaben der Marktforschungsfirma Adobe Digital Insights (ADI) 3,39 Milliarden Dollar (3,2 Milliarden Euro) umgesetzt. Das entspricht einem Plus von 10,2 Prozent verglichen mit dem Vorjahreszeitraum. Und auch in Deutschland nehmen die Super Sales Tage aus den USA einen immer festeren Platz im Handel ein. Laut einer Online-Befragung des HDE nutzten 2016 rund 16 Prozent der Verbraucher den Black Friday für reduzierte Einkäufe und gaben dabei durchschnittlich 170 Euro aus.

„Für den Online-Handel in Deutschland erwarten wir für Black Friday und Cyber Monday die umsatzstärksten Tage des Jahres“, so HDE-Sprecher Stefan Hertel.

Klar ist, dass Black Friday, einst der Einkaufstag im stationären Handel, und Cyber Monday, gewöhnlich der Online-Shopping-Tag, sich zu einem Mammut-Event für Händler und Hersteller gewandelt hat. Viele Webshops dehnen den Rabattmarathon mittlerweile auf eine ganze Woche aus. Der Online-Riese Amazon, der die US-amerikanische Kaufaktion im Jahr 2010 nach Europa brachte, setzt vorrangig auf den Cyber Monday und bietet in seiner Cyber Monday-Woche sieben Tage lang Rabattaktionen an.

Jeder möchte ein Stück vom Amazon-Kuchen abhaben

Amazon dominiert die bevorstehenden Sales-Aktionstage sehr stark, so dass Sie sich sicher fragen, ob und warum Sie mit dem Platzhirsch in den Wettbewerbsring treten sollten. Unser Tipp: Versuchen Sie nicht, ein Stück vom Amazon-Kuchen zu bekommen, denn die Kombination aus Preis, Bequemlichkeit und Lieferung ist bei Amazon unschlagbar. Konzentrieren Sie sich lieber darauf, Ihren eigenen Platz am Markt zu finden und sich erfolgreich zu positionieren. Wir empfehlen Ihnen, dabei wie folgt vorzugehen:

  1. Finden Sie heraus, wer Ihre Kernkunden sind.
  2. Analysieren Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden.
  3. Entwickeln Sie eine kundenorientierte Preisstrategie.
  4. Beobachten Sie den Markt und Ihre Wettbewerber.
  5. Passen Sie Ihre Preise an den Marktbedingungen und den Bedürfnissen Ihrer Kunden an.

Viele Händler nutzen zur Markt- und Wettbewerbsanalyse automatisierte Softwarelösungen wie blackbee. Mit blackbee lassen sich Preisentwicklungen im Online-Handel präzise und auf Basis hoch valider Daten verfolgen. Für eine optimale Positionierung im E-Commerce, sowohl zum Black Friday und Cyber Monday als auch zur Weihnachtszeit, sollten Sie das Pricing Ihrer Wettbewerber in der Vorbereitung und im Anschluss an die Aktionstage stetig beobachten und zielgenau analysieren. Denn nur wenn Sie wissen, wie wettbewerbsfähig Ihre Online-Preise im Vergleich zur Konkurrenz sind, können Sie sich erfolgreich im hoch dynamischen Online-Handel platzieren.

Wie können Online-Händler am Black Friday und Cyber Monday erfolgreich durchstarten?

Vor den Aktionstagen ist es unumgänglich, dass Sie eine klare Strategie definieren und ein konkretes Zielvorhaben festsetzen. Was wünschen Sie sich von Ihrer Black Friday und Cyber Monday Kampagne: Soll der Umsatz gesteigert oder Marktanteile und neue Kunden gewonnen werden? In unserem Artikel „Black Friday und Cyber Monday erfolgreich nutzen: 5 Tipps für Online-Händler“ haben wir Ihnen bereits fünf Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihren Online-Shop für Black Friday und Cyber Monday fit machen.

Stärken Sie das Vertrauen Ihrer Kunden

Bieten Sie, unabhängig vom bevorstehenden Rabattmarathon, Ihren Kunden durchgängig einen Mehrwert und befassen Sie sich im Vorfeld mit den Vorteilen Ihres Webshops: guter Kundenservice, schnelle Liefergeschwindigkeiten, kostenfreie Lieferung und kostenlose Rücksendung oder Click&Collect. Denn mit einem überzeugenden Serviceangebot steigern Sie gleichzeitig Ihre Kundenbindung – und das auch über die Aktionstage hinaus.

Tipps zur Vorbereitung auf die verkaufsintensive Zeit

  • Konzentrieren Sie sich auf Ihre wichtigsten Kundensegmente.
  • Machen Sie auf Ihre Rabattaktionen aufmerksam. Informieren Sie rechtzeitig und halten Sie Ihre Kunden über Ihre Angebote auf dem Laufenden: egal ob auf Ihrer Website, über Social Media oder den Newsletter – platzieren Sie Ihre Botschaften prominent.
  • Überprüfen Sie Ihren Lagerbestand. Sind Sie auf ein höheres Bestellaufkommen vorbereitet?
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Website alle technischen Anforderungen für ein erhöhtes Traffic-Aufkommen erfüllt.
  • Registrieren Sie sich auf black-friday.de, um sich auf der Übersichtsseite für den Black Friday listen zu lassen.
  • Black Friday und Cyber Monday sind geschützte Begriffe. Ohne Zustimmung der Black Friday GmbH dürfen Sie offiziell nicht am Black Friday Sale teilnehmen beziehungsweise mit den Worten „Black Friday“ den Aktionstag in Ihrem Shop bewerben. Informieren Sie sich vorab über die Konditionen und prüfen Sie, ob Sie eine offizielle Kooperation als profitabel erachten oder nicht.

Sie wünschen weitere Informationen zu den Themen Preis- und Wettbewerbsanalyse im Internet? Kontaktieren Sie uns jetzt – wir freuen uns auf Ihre Nachricht.