header-weihnachtszeit-im-ecommerce

Es weihnachtet sehr: Die lukrativste Zeit im E-Commerce

Nur noch wenige Wochen bis zum Fest: Das Vorweihnachtsgeschäft ist längst in vollem Gange. Als umsatzstärkste Saison des Jahres sorgt Weihnachten im E-Commerce für scharenweise Käufer. Dabei tätigen die meisten Konsumenten ihre Weihnachtseinkäufe im November sowie in den ersten Dezembertagen und geben dafür im Durchschnitt 456 Euro aus.

Sie sind Händler oder Hersteller im E-Commerce und wollen Ihren Umsatz steigern? Dann gibt es keine bessere Zeit als das Weihnachtsgeschäft!

Händler und Hersteller können erwartungsvoll auf das Weihnachtsgeschäft blicken

Der E-Commerce ist für die Deutschen ein zentraler Einkaufsort, um ihre Besorgungen für das Weihnachtsfest zu erledigen. Dabei spricht vor allem die bequeme Lieferung nach Hause, der einfache Preisvergleich sowie eine große Produktauswahl für den Online-Handel. Lediglich 6 Prozent der Konsumenten tätigen ihre Festtagseinkäufe ausschließlich im stationären Einzelhandel.

Es weihnachtet sehr: Die Weihnachtseinkäufe werden digital

94 % der Konsumenten kaufen Weihnachtsgeschenke sowohl online als auch offline. (Quelle: ibusiness)

In diesem Jahr werden erstmals Weihnachtsgeschenke vermehrt über das Smartphone bestellt: Laut einer aktuellen Prognose werden voraussichtlich 46 Prozent der Online-Einkäufe vor Weihnachten über Smartphones, 44 Prozent über Computer sowie 9 Prozent via Tablet, getätigt. Gleichzeitig soll der Weihnachtsumsatz im Vergleich zum Vorjahr um insgesamt 13 Prozent steigen.

Beliebtester Shop ist Online-Riese Amazon(72 Prozent), welcher in E-Commerce-Kreisen bereits als Weihnachts-Suchmaschine Nummer eins bezeichnet wird. Denn insgesamt gehen vier von fünf Deutschen hier auf Geschenke-Jagd. Neben Amazon nutzen die Konsumenten aber auch eBay (33 Prozent) oder andere Plattformen wie ZalandoOtto& Co. (32 Prozent) für die Weihnachtsgeschenke ihrer Liebsten. Google Shopping nutzen die wenigsten, um Festtagsgeschenke zu besorgen (10 Prozent).

Es weihnachtet sehr: Weihnachtsgeschenke kaufen die Deutschen vorwiegend auf Amazon

Amazon ist beliebtester Shop für das Geschenke-Shoppen zu Weihnachten (72 %). Aber auch bei eBay (33 %), Zalando, Otto & Co. (32 %) tätigen die Konsumenten ihre Weihnachtseinkäufe. (Quelle: ibusiness)

Diese Zahlen zeigen die Wichtigkeit des E-Commerce – vor allem während der Weihnachtszeit – und machen generell die steigende Bedeutung für das Online-Business deutlich.

Schöne Bescherung: Das wünschen sich die Deutschen unter dem Weihnachtsbaum

Die Wunschlisten der Deutschen sind überschaubar: Neben favorisierten Geldgeschenkenstehen sowohl bei den Männern als auch den Frauen unter anderem Bücher und Süßwaren hoch im Kurs. Frauen freuen sich außerdem über Kosmetikprodukte oder Parfum (38 %). Wohingegen sich Männer kulinarische Köstlichkeiten (22 %) unter dem Weihnachtsbaum wünschen.

Es weihnachtet sehr: Das sind die Weihnachtswünsche der Deutschen

Quelle Deloitte

 

Die Konsumenten können sich also auch in diesem Jahr vermehrt über klassische Geldgeschenke sowie Bücher, Spiele, Süßwaren, Kleidung oder Schuhe freuen – diese Artikel zählen zu den Top-Geschenken in 2018.

Das Weihnachtsgeschäft: Herausforderungen für Online-Händler

Das Weihnachtsgeschäft stellt Händler vor große Herausforderungen. Gerade in dieser Zeit nimmt der Preiskampf im E-Commerce weiter Fahrt auf. Durch die Vielzahl an Online-Shops und Marktplätzen sehen sich kleinere Online-Händler benachteiligt. Diese haben das Gefühl, durch den Online-Riesen Amazon um jeden Kunden kämpfen zu müssen. Doch Sie sollten sich nicht benachteiligt fühlen! Denn mit nur wenigen Klicks können Sie Ihre Marktposition verbessern und Vorteile im E-Commerce gewinnen. Dazu ist es notwendig, sich frühzeitig mit dem Preis- und Sortimentsangebot Ihrer Konkurrenz auseinanderzusetzen und direkte Wettbewerber ständig im Auge zu behalten. Mit unterstützenden Tools wie blackbee sind Sie bestens informiert, wie sich Preise, Produkte oder sogar komplette Sortimente bei der Konkurrenz verändern und können daraufhin blitzschnell entsprechende Anpassungen vornehmen. Damit sind Sie Ihrer Konkurrenz immer einen Schritt voraus.

Ist eine gute Marktposition einmal erreicht, können Sie sich vor dem Kundenansturm während der Vorweihnachtszeit nicht mehr retten. Für die Weihnachtseinkäufe gehen die Kunden auf Geschenke-Jagd und wollen ein Schnäppchen nach dem anderen ergattern. Sie als Händler haben nun mit einem hohen Kundenandrang zu kämpfen, der nicht ohne weiteres zu bewerkstelligen ist. Denn wie wir wissen, sind nicht alle Kunden gleichermaßen zufrieden, einige haben besondere Anliegen oder Wünsche – für 39 Prozent der Händler stellt dies eine besondere Herausforderung im Kundendienst dar.

67 Prozent der Retailer sehen den zunehmenden E-Mail-Verkehr der Vorweihnachtszeit als enorme Herausforderung. Denn die Beantwortung der zahlreichen eingehenden E-Mails beansprucht vielerlei Ressourcen. Weitere Herausforderungen sind Wochenendarbeit (60 Prozent) sowie eine Vielzahl an Telefonanrufen (52 Prozent) und die Anhäufung von Überstunden (50 Prozent).

Es weihnachtet sehr: Herausforderungen für Händler im Kundenservice

Quelle: telbes

 

Damit aus der Vorfreude kein Frust wird, haben wir einige Tipps für Online-Händler zusammengestellt, mit denen Sie optimal auf den weihnachtlichen Kundenansturm vorbereitet sind. So zahlt sich die fröhliche Weihnachtszeit für Sie als Online-Händler aus und wird von der arbeitsaufwändigsten Zeit letztendlich zur lukrativsten Zeit des Jahres.

Sie wollen Ihren Markt im Auge behalten und dabei schnell und präzise sehen, wie sich dieser entwickelt? Dann testen Sie unsere hochautomatisierte Software blackbee und überzeugen Sie sich von unserer innovativen Marktanalyse im E-Commerce.