header_KI und Maschinelles Lernen als Erfolgsfaktoren im Pricing

KI und Maschinelles Lernen als Erfolgsfaktoren im Pricing

Intelligente Systeme und Software – seit einiger Zeit nimmt ihr Einsatz rasant zu. Man spricht in diesem Zusammenhang von Artificial Intelligence, kurz AI oder auch Künstliche Intelligenz. Eines der häufigsten Anwendungsfelder in diesem Bereich ist Maschinelles Lernen (engl.: Machine Learning). Maschinelles Lernen basiert auf einer Technologie, die anhand von Algorithmen in der Lage ist sich weiterzuentwickeln und “dazuzulernen”. Mithilfe dieser Systeme können Daten schneller und effizienter gesammelt, aufbereitet und ausgewertet werden. Wie die Studie „Machine Learning im Unternehmenseinsatz“ zeigt, setzen sich aktuell 64 Prozent der deutschen Unternehmen mit dem Thema Machine Learning auseinander. Im Online-Handel hat die Technologie bereits in Form von Chatbots oder personalisiertem Marketing Einzug gehalten. Doch damit nicht genug: Auch bei der Festlegung einer Preisstrategie kann Maschinelles Lernen erheblich zum Unternehmenserfolg beitragen. Lesen Sie wie!

Herausforderung Big Data Analyse

“I think today very few companies are getting much out of their data” – Alex Shartsis, Co-Founder Perfect Prize

Experte Alex Shartsis bemängelt in einem Interview mit der Professional Pricing Society, dass nach wie vor zu wenige Unternehmen ihre Daten analysieren und die Insights nutzen – sowohl im Alltagsgeschäft als auch bei der Preissetzung. Gerade im E-Commerce ein entscheidendes Versäumnis! Denn in dieser dynamischen Branche müssen Datenströme umso schneller ausgewertet und Ergebnisse in die Unternehmensstrategie aufgenommen werden. Die größte Herausforderung für die Verantwortlichen sei es, die enormen Datenmengen zu bewältigen, da diese für eine manuelle Auswertung zu umfassend sind. Letztlich böten nur Lösungen auf Basis von maschinellem Lernen die Möglichkeit, komplexe Big Data Analysen schnell und kosteneffizient durchzuführen. Bezogen auf das Pricing entsteht für den Experten so folgender Vorteil: Die maschinelle Analyse gibt Auskunft darüber, wann und in welchem Umfang die Preissetzung höher oder niedriger sein sollte und das wesentlich schneller als es ein Mensch mit Hilfe traditioneller Auswertungsmethoden tun könnte.

Unterstützung durch SaaS-Lösungen

Die Notwendigkeit intelligenter Big Data Analysen werde laut Shartsis zwar erkannt, jedoch fehle es den meisten an geeigneten Software-Service-Lösungen (SaaS) oder an entsprechenden Fachleuten. Letztere existieren bisher nur vereinzelt, werden jedoch von großen Konzernen wie Google, Amazon oder Netflix abgefangen.

Ein eigener Aufbau dieser Technologien ist schwierig und ohne Daten-Spezialisten nicht zu bewerkstelligen. Unternehmen sollten darum, so Shartsis, überlegen, Machine-Learning-Prozesse auszulagern. Unsere Business-Intelligence-Software blackbee stellt eine solche Auslagerung dar: Der selbstlernende Algorithmus erfasst große Datenmengen aus dem Internet und ermittelt aus diesen relevante Preise und Produktdaten Ihrer Wettbewerber. Die Software ermöglicht Ihnen somit eine umfassende Markterbsanalyse. Im Anschluss daran können Sie Ihre eigenen Preise aktiv und dynamisch anpassen.

KI und Maschinelles Lernen als Erfolgsfaktoren im Pricing

Mit einer intelligenten Software-Lösung wie blackbee ist eine schnelle Analyse der Markt- und Wettbewerbsdaten möglich. blackbee zeigt Ihnen tagesaktuell, bei welchen Produkten es Potential zur Preisoptimierung gibt. Durch schnelle Anpassungen schöpfen Sie Ihre Marge optimal aus.

Wandel im Pricing durch Maschinelles Lernen

Die Folge des Einsatzes von Maschinellem Lernen? Der gesamte Pricing-Sektor bedient sich zukünftig vermehrt wissenschaftlicher Methoden und der Mathematik, um Entscheidungen zu treffen.

Folgende Entwicklungen zeichnen sich im Pricing für die nächsten Jahre ab, die für Sie als Händler oder Hersteller interessant werden:

  • Intelligente Algorithmen bestimmen schon jetzt größtenteils die Preise im E-Commerce. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, wird es zunehmend wichtiger, die Konkurrenz zu beobachten und eigene Preispotentiale auszuschöpfen.
  • Auch wenn Machine Learning die Datenauswertung schon stark vereinfacht, wird Künstliche Intelligenz auch in Zukunft keine Fachleute ersetzen. Vielmehr ergänzen sich Mensch und Maschine gegenseitig, um im Datendschungel zurechtzukommen. Preismanager, Pricing-Spezialisten und Data Analysten werden enger zusammenarbeiten müssen, um die richtigen Schlüsse aus intelligenten Analysen ziehen zu können.
  • Es bedarf einer stärkeren Fokussierung auf Daten bei der Entscheidungsfindung im Preismanagement. Tools wie unsere Business-Intelligence-Suite blackbee helfen dabei, große Datenmengen zu sammeln und auszuwerten.

Sie wollen weitere Informationen zur Marktanalyse und Preisoptimierung mit blackbee? Kontaktieren Sie uns jetzt! Wir bieten Ihnen individuelle Lösungen an.